Scherdel-Cup

- Freie Presse -
(02. November 2011)
 
Nicht nur eitel Freude beim Jubiläumsschießen

Beim 10. Scherdel-Cup der Schützengesellschaft Oelsnitz 1909 gingen die Siege an die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz.


OELSNITZ - Die Jubiläumsauflage des Scherdel-Cups hat am Samstag eine positive und eine negative Rekordmarke bereitgehalten. Positiv: Die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz sorgte als Sieger in der Mannschaftswertung mit 810 Ringen für eine neue Bestmarke. "Meine absolute Anerkennung. Ein derart gutes Resultat hatten wir in der Geschichte des Scherdel-Cups noch nicht", meinte Fritz Rogler, Schießsportleiter der gastgebenden Schützengesellschaft.
Negativ: Mit nur 19 teilnehmenden Schützen aus sieben Vereinen mussten die Organisatoren allerdings auch eine so geringe Beteiligung wie noch nie hinnehmen. "Vor allem die Absagen der Falkensteiner und fast aller Schwarzenbacher Schützen noch am Turniertag ist zwar ärgerlich, aber für uns nicht zu ändern", so Rogler. "Trotzdem freuen wir uns über eine vom Niveau sehr hoch einzuschätzende Veranstaltung."
Beim einzigen Kombinationswettkampf für Großkaliber-Pistole und –Revolver im Vogtland hatten die Starter jeweils 15 Schuss aus beiden Waffentypen abzufeuern. 300 Ringe waren dabei maximal zu erreichen. So sind die 279 Ringe des neuen Cupgewinners Klaus Posselt und die 276 Zähler des zweitplatzierten Vorjahressiegers Aron Fläschendräger als Spitzenergebnisse einzuordnen. Andreas Tiepner sorgte mit seinen 259 Ringen als Dritter dafür, dass am Samstag das Siegertreppchen komplett mit Sportlern der 1. Bürgerlichen Schützengilde besetzt war. (tgf)
 

- Vogtland Anzeiger -
(01. November 2011)

Wanderpokal fest in Gilde-Hand

OELSNITZ – Ein besseres Mannschaftsergebnis als die am Samstag anlässlich des 10. Scherdel-Cups von der 1. Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz erzielten 810 Ringe gab es nie in der Geschichte dieses Wettbewerbs. Das bedeutete für das Trio Klaus Posselt, Dirk Löffler und Aron Fläschendräger nicht nur den Sieg, sondern dank dreimaligem Gewinn in Folge auch den dauerhaften Verbleib des Wanderpokals in den eigenen Reihen.
"Respekt! Alle Achtung!", honorierte Andreas Schaller, 1. Schützenmeister der ausrichtenden Schützengesellschaft 1909 Oelsnitz, die gebotene Leistung der Sieger. Als einziger Verein im Vogtland sind die Gastgeber mit einem derartigen Wettkampf im Kalender vertreten. Es handelt sich dabei um einen Kombinationswettbewerb mit Großkaliber-Pistole und Revolver. In die Wertung gehen jeweils 15 Schüsse ein. Man halte sich vor Augen, dass damit die Sieger bei jedem abgegebenem Schuss einen "Neuner" auf die Scheiben brachten, um am Ende 810 Ringe verbuchen zu können. Das war überragend und nötigte den Kontrahenten uneingeschränkt Anerkennung und Gratulation ab.
Platz 2 belegte die 1.Mannschaft der Gastgeber in der Aufstellung Rolf Geipel, Andreas Neumann, Thomas Jahn mit 715 Ringen, Dritter wurde die 2.Mannschaft der SG Oelsnitz mit Joachim Lodka, Rainer Dümmlein, Karl-Heinz Winkler mit 559 Ringen.
Auch im Einzel glänzte die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz. Sieger wurde Klaus Posselt, Zweiter Aron Fläschendräger, Dritter Andreas Tiepner, Fünfter Dirk Löffler. Platz 4 ging mit Gerhard Braun an die SG Schwarzenbach/Saale und Position 6 nahm Peter Klein vom SV Rothenkirchen ein.
Trotz der überragenden Ergebnisse konstatierte Wettkampfleiter Fritz Rogler zum runden Geburtstag des Scherdel-Cups die bislang schlechteste Teilnehmerzahl. Denn einerseits veranstalteten die Falkensteiner "Dauerbrenner" diesmal selbst einen Wettkampf und stete Begleiter aus Schwarzenbach konnten aus beruflichen Gründen nicht starten. Dankeschön sagten die Teilnehmer den Veranstaltern und der Hofer Privatbrauerei, die als Namensgeber und Sponsor bereits seit 10 Jahren die Treue hält. (P.A.)
Zum Anfang dieser Seite

Neuer Sponsor im Juli

Unsere Sponsoren





































Unsere Förderer







Unsere Besucher

  • Besucher jetzt: 119
  • Besucher heute: 886
  • Besucher gestern: 2.144
  • Besucher gesamt: 17.599.736