Deutsche Meisterschaft

- Freie Presse -
(25. August 2011)

Spätstarter will´s ruhig angehen lassen

Zwei Vogtländer starten morgen in München bei den Deutschen Meisterschaften: Klaus Posselt und Florian Wilfert aus Rothenkirchen

OELSNITZ – Klaus Posselt geht auf der ehemaligen Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück in der Disziplin Gebrauchspistole .45 ACP an den Start. Der 64-Jährige hat sich mit einem zweiten Platz und der erfüllten Norm bei den Sächsischen Meisterschaften in Dresden erstmals für die Runde der besten Deutschen Schützen qualifiziert.
Insgesamt 40 Schuss, 20 im Schnellfeuer und 20 auf Präzision, muss er auf eine Entfernung von 25 Metern möglichst genau ins Ziel bringen. Posselt versucht, die Sache eher gelassen zu sehen: "Ich bin zwar vor einem so besonderen Wettkampf ein klein wenig aufgeregt, aber will es ruhig angehen lassen", so seine Marschroute. "Für mich ist die Teilnahme schon ein großer Erfolg. Ich werde einfach mein Bestes geben. Mit einem Platz im Mittelfeld wäre ich schon zufrieden."
Posselt, der für die 1.Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz an den Start geht, ist nach seinem Vereinskameraden Aron Fläschendräger erst der zweite Vogtländer, der an diesem Wettbewerb teilnimmt. "Aron hat mir ein paar Tipps gegeben, wie ich mich verhalten soll und wie die Abläufe da so sind", erklärt Posselt. Allein macht er sich aber nicht auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt. Vereinskamerad Jürgen Fläschendräger stellt sich in Personalunion als Fahrer und Betreuer zur Verfügung und wird Posselt bei seinem Debüt assistieren. "Ich will das alles an einem Tag ohne Übernachtung durchziehen", meint Posselt. "Da selbst noch am Steuer zu sitzen, wäre der Konzentration nicht so zuträglich."
Der selbstständige Kfz-Meister ist ein Spätstarter, begann erst 1994 mit dem Sportschießen. "Zu DDR-Zeiten war das ja nicht so ohne weiteres möglich. Und zur GST wollte ich nicht", so seine Erklärung. Posselt sieht die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften als seinen bisher größten sportlichen Erfolg an. Der Oelsnitzer ist seit seinem Einstieg kurz nach der Wende eigentlich für die Schönecker Schützengilde aktiv. Die ist aber dem Bayerischen Schützenbund angegliedert, in dem sie auch ihre Wettkämpfe bestreitet. "Ich wollte aber auch gerne in Sachsen antreten. Deshalb bin ich vor zwei Jahren, was ja zum Glück ohne Problem gleichzeitig möglich ist, in die Oelsnitzer Gilde eingetreten", erklärt Posselt.
Zweiter vogtländischer Starter in München ist Florian Wilfert vom 1. SV Reichenbach. Der 22-jährige Rothenkirchener vertritt das Vogtland in der Disziplin Kleinkaliber-Sportgewehr 100 Meter stehend frei. (tgf)
 
(27. August 2011)

Klaus Posselt (64) von der 1.Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz hat am Donnerstag bei den Deutschen Meisterschaften im Pistolenschießen auf der früheren Olympia-Schießanlage in München in der Altersklasse der Disziplin Gebrauchspistole .45 ACP mit 367 erzielten Ringen Platz 76 belegt. 95 Sportler waren in dieser Kategorie am Start. Posselt war der einzige Sachse. "Ich habe mir schon etwas mehr versprochen, wollte eigentlich einen Platz im Mittelfeld", so der Oelsnitzer. "Aber ich bin unheimlich froh, überhaupt einmal als Aktiver bei so einer Meisterschaft Dabeisein zu dürfen. Allein die Qualifikation war doch schon ein Riesenerfolg für mich." Posselts Ziel: " Ich würde gerne noch einmal teilnehmen." Im vergangenen Jahr hatte sich Vereinskamerad Aron Fläschendräger für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. (tgf)
 

- Vogtland Anzeiger -
(27. August 2011)
 
Klaus Posselt trifft ins Schwarze

Der 64jährige Oelsnitzer Klaus Posselt ist erst der zweite vogtländische Sportschütze, der am Donnerstag bei den Deutschen Meisterschaften in den Großkaliber-Disziplinen auf der ehemaligen Olympiaanlage in München-Hochbrück startete.


OELSNITZ – Klaus Posselt platzierte sich an 76. Stelle in einem knapp 100er Teilnehmerfeld. Vor ihm "schnupperte" nur Vereinskamerad Aron Fläschendräger Deutsche Meisterschaftsluft, wir berichteten. In der Konkurrenz der Altersklasse wurde nur ein Sachse geführt – Klaus Posselt. Ein weiterer mischte in der männlichen Schützenklasse mit. Zwar hat er sich mehr versprochen als seine erreichten 367 Ringe, doch die Eindrücke bleiben für ihn unvergesslich.
Auf 40 Bahnen wurde nebeneinander geschossen, das ist schon ein anderes Gefühl und manchmal eine kleine mentale Hürde. Riesig würde er sich freuen, könnte er noch einmal bei der Deutschen Meisterschaft antreten, am liebsten mit seiner ganzen Mannschaft.
Mut macht der sportliche Werdegang von Klaus Posselt. Zwar hat er sich schon als kleiner Junge für Waffen interessiert, aber zu DDR-Zeiten waren Schützenvereine bekanntlich untersagt. Als Gastschütze probierte er sich 1994 in Schöneck und trat ein Jahr später in die Schützengilde 1425 zu Schöneck ein, die Anfänge waren gemacht. Seit zwei Jahren ist er auch in der noch jungen 1.Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz aktiv. Dort hat er sich als Mannschaftsführer etabliert. Neben Großkaliber-Kurzwaffen nutzt er Schwarzpulver, um auch mit historischen Waffen zu schießen, beispielsweise mit Vorderladern. Der selbständige Kfz-Meister wurde nun erstmals Landesmeister in der Altersklasse in der Einzelwertung 9mm Para und Doppellandesmeister mit der Mannschaft. 2010 war er erstmalig für die Landesmeisterschaften qualifiziert, blieb dort noch ohne Platzierung. 2011 kam quasi der Durchbruch. Allein in diesem Jahr lesen sich seine Erfolge so fantastisch, dass man ihn wohl zwicken muss, so dass er es selbst glauben kann: 9 Kreismeistertitel, 3 Landesmeistertitel mit zwei Landesrekorden in den Mannschaftswertungen, zwei Vizelandesmeistertitel und als Sahnehäubchen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin .45ACP mit 20 Präzisions- und 20 Schnellfeuerschüssen. Die Teilnahme an der DM beschrieb er im Vorfeld als "den absoluten Höhepunkt" in seinem Schützendasein. Er freut sich riesig, dass er dies in seinem Alter noch einmal erleben durfte. Nach seiner Aussage hätte er sich das nie träumen lassen, zu den besten deutschen Schützen in der Disziplin zu zählen. Außerdem war es für ihn eine Ehre, Oelsnitz und das Vogtland in der bayerischen Hauptstadt zu vertreten und ein Stückchen bekannter werden zu lassen.
Als Fahrer und Betreuer stand ihm Vereinskamerad Jürgen Fläschendräger hilfreich zur Seite, der schon in den letzten beiden Jahren an gleicher Stelle seinen jüngsten Sohn unterstützte.
Das für Klaus Posselt erfolgreichste Schützenjahr teilt gleichermaßen sein Verein. Zum Landesmeisterschafts-Saisonhöhepunkt in Dresden holten die Sportschützen der 1.BSGi zu Oelsnitz 13 Mal Edelmetall, darunter vier Landesmeistertitel und zwei Landesrekorde. Die Oelsnitzer Gildemannschaft war dort der erfolgreichste sächsische Schützenverein, das Medaillenkonto 2011 auf Kreis- und Landesebene stieg auf eine bemerkenswerte Anzahl von 44! Somit verbuchen die Sperken ihr rekordträchtigstes Meisterschaftsjahr. Ein Erfolgsgrund ist der Neuzugang von drei etablierten Sportlern, die zukunftsweisend ihre Herausforderung bei der Gilde sehen.
Klaus Posselt gilt mit seinen 64 Lenzen als erfahrener Hase, obwohl er sich erst als Endvierziger intensiv dem Schießsport zuwendete. Spaß hat er an der Sache und mit seinen teils sehr jungen Vereinskameraden. Jüngst landete er gar überraschend einen Doppelsieg beim 1.Hütten-Duell der Gilde in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr. Seine recht späte Erfolgsgeschichte kann für andere Ansporn sein, sich auch im fortgeschrittenen Alter neuen Herausforderungen zu stellen. (P.A.)
Zum Anfang dieser Seite

Neuer Sponsor im Juli

Unsere Sponsoren





































Unsere Förderer







Unsere Besucher

  • Besucher jetzt: 149
  • Besucher heute: 1.826
  • Besucher gestern: 2.315
  • Besucher gesamt: 17.609.238