Kooperationsvertrag - Jugend

- Freie Presse -
(13. April 2012)

Nachwuchsarbeit bringt Schießsportler zusammen
 
Die Privilegierte Schützengesellschaft Markneukirchen und die 1.Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz haben kürzlich einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

MARKNEUKIRCHEN/OELSNITZ – Gestandene ältere Herrschaften prägen gemeinhin das Bild eines Schützenvereins in der Öffentlichkeit. Doch ohne funktionierende Nachwuchsarbeit ist der dauerhafte Bestand in Frage gestellt. Ein Problem, mit dem sich in der jüngeren Vergangenheit auch die Privilegierte Schützengesellschaft Markneukirchen konfrontiert sah. Von diesem Hintergrund haben die Markneukirchener vor wenigen Tagen einen Kooperationsvertrag mit derSchützengilde zu Oelsnitz abgeschlossen, die einen deutlich geringeren Altersdurchschnitt aufzuweisen hat als die meisten anderen Schützenvereine der Region.
"Von unserer Zusammenarbeit können beide profitieren. Unser Verein hat ja keinen eigenen Luftgewehrschießstand, die Markneukirchener dagegen einen sehr schönen. Dessen Nutzung haben wir zum Beispiel vertraglich geregelt. Die Markneukrichener wiederrum können von unseren Erfahrungen bei der Jugendarbeit profitieren", sagt der Oelsnitzer Vorstandsvorsitzende, Björn Fläschendräger.
Vorgesehen ist, jeden Freitag ein gemeinsames Nachwuchstraining anzubieten. Möglicherweise soll auch eine gemeinsame Wettkampfmannschaft gebildet werden. Die Oelsnitzer Schützen Aron Fläschendräger und Thomas Eßbach absolvieren eine Trainerausbildung. Wobei Thomas Eßbach genau die Schnittstelle beider Vereine ist. Der Oelsnitzer Jugendleiter ist nämlich in Wernitzgrün zu Hause und bei den Markneukirchenern Zweitmitglied. Er bahnte auch die Kontakte zwischen beiden Vereinen an.
Hintergrund war die Suche der Oelsnitzer nach einen geeigneten Luftgewehrschießstand, den sie für den Aufbau einer geplanten Schülermannschaft nun einmal brauchen. Den Oberländern wiederum war nach dem Tod ihres langjährigen Vorsitzenden Frank Camphausen logistische Hilfe willkommen. Thomas Wunderlich hat zu Jahresbeginn den Vorsitz des 30 Mitglieder zählenden Vereins, darunter sind etwa 15 Aktive, übernommen. (pj)
 

- Vogtland Anzeiger -
(28. März 2012)

Schüler schießen in Kooperation

Kooperationsvertrag unterzeichnet: Privilegierte Schützengesellschaft 1671 Markneukirchen und 1.Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz fördern gemeinsam den Nachwuchs

MARKNEUKIRCHEN/OELSNITZ – Thomas Wunderlich, Vereinschef der Privilegierten Schützengesellschaft 1671 Markneukirchen und Björn Fläschendräger, Vorsitzender der 1.Bürgerlichen Schützengilde zu Oelsnitz, haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der dem Schützen-Nachwuchs beider Vereine von Nutzen sein soll.
Haben sich die Oelsnitzer mittelfristig das Ziel gesetzt, eine Schülermannschaft zu stellen, mussten sie für die Jugend eine feste Trainingsmöglichkeit finden, da sie selbst keinen Schießstand haben. Bei der Entscheidungsfindung half, dass Markneukirchen über einen modernen Luftgewehr-Schießstand verfügt. Die Markneukirchener haben die Anlage, doch ihnen fehlen die Leute, die in der Lage sind, die Kinder zu trainieren. Zusammen ergeben sich Möglichkeiten für beide Vereine, zumal auf Oelsnitzer Seite der Jugendwart Thomas Eßbach Zweitmitglied in Markneukirchen ist und er mit Aron Fläschendräger die Trainer C-Ausbildung absolviert.
"Die Jugendarbeit ist schwierig.", sagt Thomas Wunderlich – der Altersdurchschnitt im Verein steigt. Die über 30 Mitglieder beklagen zudem den Verlust ihres verstorbenen Vorsitzenden Frank Camphausen. Kommissarisch übernahm Volkmar Bellmann dessen Posten. Mittlerweile ist Wunderlich gewählt. Unterstützt wird er von den beiden Schützenmeistern Jens Jacob und Volkmar Seidel.
"Wir müssen wieder auf die Beine kommen.", blickt Wunderlich voraus. Ein Dankeschön spricht er Günther Richter aus, der als Hauseigentümer über die Schlüsselgewalt für den Schießstand verfügt und stets zur Stelle ist. Die Markneukirchener Schützen wollen ihre Internet-Präsentation überarbeiten und mehrere Vergleichsschießen absolvieren. Als kleine Vereine mit jungen Vorsitzenden bietet sich eine Kooperation an. "Die Basis ist geschaffen", meint Fläschendräger. (P.A.)
 

- BLICK -
(25. April 2012)

Markneukirchen und Oelsnitz vorbildlich

Kooperation: Sogar eine gemeinsame Wettkampfmannschaft möglich

MARKNEUKIRCHEN – Die Privilegierte Schützengesellschaft 1671 Markneukirchen und die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Gestandene ältere Herrschaften prägen gemeinhin das Bild eines Schützenvereins in der Öffentlichkeit. Doch ohne funktionierende Nachwuchsarbeit ist der dauerhafte Bestand in Frage gestellt. Ein Problem, mit dem sich in der jüngeren auch die Privilegierte Schützengesellschaft Markneukirchen konfrontiert sah.
Vor diesem Hintergrund haben die Markneukirchener vor wenigen Tagen einen Kooperationsvertrag mit der Schützengilde zu Oelsnitz abgeschlossen, da die Sperken einen deutlich geringeren Altersdurchschnitt auszuweisen haben als die meisten anderen Schützenvereine der Region. "Von der Zusammenarbeit können beide profitieren. Unser Verein hat keinen eigenen Luftgewehrschießstand, die Markneukirchener dagegen einen sehr schönen", freut sich der Oelsnitzer Vorstandsvorsitzender, Björn Fläschendräger, der seit November 2011 auch Kreisjugendleiter des Schützenkreises Vogtland ist. Möglicherweise soll auch eine gemeinsame Wettkampfmannschaft gebildet werden. (kare)
Zum Anfang dieser Seite

Neue Partner im November



Unsere Sponsoren









































Unsere Förderer









Unsere Besucher

  • Besucher jetzt: 75
  • Besucher heute: 1.280
  • Besucher gestern: 1.533
  • Besucher gesamt: 17.799.921